Ich kenne mich aus – und bleibe informiert.

Seit meinem Studienjahr in Russland, das ich 2012 im Rahmen des Bachelorstudiums in Moskau verbrachte, ist die Lage in Russland und im postsowjetischen Raum ständig im Wandel: Der Euromaidan in Kyjiw, die Annexion der Krim, der Konflikt in der Ostukraine, militärische Spannungen im Baltikum und Cyberkampagnen im Internet. Ich verfolge die Ereignisse konstant und halte mich über politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklungen in meinem Expertiseraum auf dem Laufenden.

Dank meiner Ortskenntnisse und Kontakte habe ich mehrfach für andere Journalist*innen Recherchen in Osteuropa organisiert: Für die Süddeutsche Zeitung habe ich eine Virtual-Reality-Reportage vom Kyiv Pride konzipiert und vor Ort als Stringer den Dreh geleitet. Im Jahr 2018 habe ich für zehn Journalist*innen eine Reise nach Russland zwischen Wahl und WM geplant, organisiert und geleitet.

Meine Expertise einbringen konnte ich auch als Referent*in bei netzwerk recherche, Mitautor*in eines Expertenpapiers über Russland und Deutschlands Mediensysteme und als Teilnehmer*in des Medienforums 2019 in Woronesch zum Thema Fact-Checking.